5 Gadgets, die dein Zuhause nachhaltiger gestalten

  • Lesedauer: 3 Minuten

Du hast schon längst das Duschgel durch eine Seife ersetzt und Bienenwachstücher sind ein alter Hut für dich? Du fragst dich, wie du mit ein paar einfachen Gadgets dein Zuhause noch nachhaltiger gestalten kannst und das ohne viel Aufwand, aber mit großer Wirkung? Wir stellen dir hier 5 Gadgets vor, mit denen du ganz leicht klimafreundlicher agieren kannst, CO2 und Müll einsparst und mit denen dein Heim zur Öko-Oase wird. 

@ Wurmkiste.at

1. Die Wurmkiste

Die Wurmkiste ist eine Holzkiste, die mit lebenden Würmern und Erde befüllt ist und deinen Biomüll kompostiert. Sie ist also quasi ein kleiner Komposthaufen in deiner Wohnung.
Die kleine Kiste ist absolut geruchslos und die kleinen Würmer können bis zu der Hälfte ihres kollektiven Körpergewichts fressen. Extra-Plus: Die Wurmkiste ist gleichzeitig ein platzsparender Hocker.

Warum ist es nachhaltiger?

Der Biomüll landet so weder im Restmüll, wo die wertvolle Ressource einfach verbrannt wird, noch in der Biogasanlage. Eine Biogasanlage verwertet zwar den Biomüll, die optimale Lösung ist sie aber nicht: Laut Regenwald.org gelangen etwa 5 % des in Biogasanlagen produzierten Methans unkontrolliert in die Atmosphäre. Das Treibhauspotential von Methan ist dabei 28 mal höher, als das von Kohlendioxid und somit ein hochwirksames Klimagas.

Wo bekomme ich es?

In Österreich gibt es das Unternehmen wurmkiste.at, bei dem du eine fertige Kiste ( ab 275 €), ein Selbstbauset (ab 170 €) oder einen Workshoptag zum Kisten bauen (269 €) kaufen kannst.  

@ Wurmkiste.at

2. Das Vertikalbeet

Vertikalbeete sind Hochbeete, die einfach in der Vertikalen angebracht werden und somit platzsparend auf jedem Balkon und an jeder Hauswand ein Plätzchen finden. Die Hochbeete sind darauf ausgelegt, dass du selbst in der Stadt einen kleinen Selbstversorger-Garten anlegen kannst.

Warum ist es nachhaltiger?

Zum einen kannst du selbst biologische Lebensmittel anbauen und sparst so jede Menge Co2, das sonst zum Beispiel beim Transport für Obst und Gemüse anfallen würde. Zum anderen trägt jedes Balkonbeet zur Begrünung der Stadt bei und ist somit nicht nur gut für die Bienen, sondern auch für das Klima.

Wo bekomme ich es?

Die österreichische Firma Herbios ist der Pionier auf dem Gebiet der Vertikalbeete. Es gibt die Beete in unterschiedlichen Variationen ab 490 € je nach Größe und Material. Oder du baust es dir einfach selbst zusammen.

@ BAM! | Maria Gladitsch

3. Die Podusche

Die Podusche ist ein transportables Mini-Bidet. Du befüllst sie mit Wasser, drückst darauf und reinigst mit dem Wasserstrahl Po und Intimbereich.

Warum ist es nachhaltiger? 

Die Podusche ist nicht nur eine Alternative zum umweltschädlichen feuchten Toilettenpapier, sondern spart auch 50% des allgemeinen Toilettenpapier-Verbrauchs, so Poduschenhersteller Happybrush. Feuchtes Toilettenpapier besteht meist aus reißfestem Vlies und ist mit Reinigungs- und Pflegeprodukten getränkt. Gelangt es in unsere Kanalisation, macht es dort den Kanälen und der Umwelt zu schaffen. Auch aus gesundheitlicher Sicht ist feuchtes Toilettenpapier fragwürdig: Ihm sind Inhaltsstoffe wie Parabene, Tenside, Duftstoffe und Alkohol beigesetzt, die wir uns an unsere empfindlichsten Stellen reiben.

Wo bekomme ich es? 

Bei der deutschen Firma Happy Po gibt es die Podusche (ab 19,99 €) in vielen unterschiedlichen Farben und Größen.

4. Das Solarpanel für Garten und Balkon

Eine kleine Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher für den Balkon oder den Garten ist ein super Gadget für dein nachhaltiges Zuhause. Du steckst das Panel einfach in die Steckdose und versorgst so die eigene Wohnung mit erneuerbarer Energie. Der Strom, der übrig bleibt, wird gespeichert.

Warum ist es nachhaltiger?

Mit einem eigenen Solarpanel für den Balkon oder den Garten kannst du bis zu 25 % des Eigenbedarfs an Strom produzieren und sparst etwa 6.700 kg Co2.

Wo bekomme ich es? 

Es gibt mehrere Anbieter*innen für kleinere Solarpanele und Photovoltaikanlagen, wie zum Beispiel das Grazer Start-up EET. Ab 2000 € gibt es die gesamte Anlage für den Balkon.

5. Das Bienenhotel

Ein Bienenhotel ist ein Nahrungs- und Nistplatz für Wildbienen, die aufgrund der immer dichteren Besiedlung unserer Landschaften oft keine geeigneten Flächen zum Bau ihrer Nester oder für die Nahrungsaufnahme mehr finden. Auch als Überwinterung eignen sich die kleinen Häuschen für die Bienen.

Warum ist es nachhaltiger?

Die Wildbienen sterben aus und einer der Hauptgründe dafür ist die Vernichtung ihrer Lebensräume und Niststätten. Das hat drastische Folgen für die biologische Vielfalt, denn die Bienen bestäuben nicht nur unsere Nutzpflanzen, sondern sind zusätzlich für das Heranreifen unserer Lebensmittel zuständig.

Wo bekomme ich es? 

Es gibt unzählige Anbieter*innen von Bienenhotels. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn viele der gutgemeinten Bienenhotels sind für die Wildbienen weder vom Material noch von der Bauweise geeignet. Gute Bienenhotels erkennst du am Logo des Naturschutzbundes Österreich. Du bekommst sie ab 25€ inklusive Niströhren und Schilfhalmen.

Dein nachhaltiges Zuhause lässt sich mit unseren 5 Gadgets ganz leicht umsetzen. Mit einer Anfangsinvestition kannst du so dauerhaft Ressourcen sparen und aktiv Umweltschutz betreiben. Vielleicht findest du eins der Tools sogar Second Hand oder kannst es selber bauen und so noch klimafreundlicher agieren.