Womit verändert ihr die Welt, PCs für Alle?

  • Lesedauer: 2,5 Minuten

Anhand von vier Objekten erklären uns Julia Flamek und Philipp Ganzer, wie sie die Welt, mit dem was sie tun, ein kleines bisschen verändern. Die beiden arbeiten ehrenamtlich beim Verein “PCs für Alle”. Dort werden alte Computer und Laptops repariert, neu aufgesetzt und dann (hauptsächlich) an Kinder, die selbst nicht die finanziellen Mittel für diese Geräte haben, weitergegeben. 

Der Computer, der für Effizienz steht

Philipp, der bei „PCs für Alle“ die Computer neu aufsetzt und konfiguriert, sagt uns, dass der Computer für Effizienz steht und auch dafür, dass sich alle im Verein ihre eigenen Mittel und Wege schaffen. Das Team ist doch relativ klein und es wird an allen Ecken versucht, möglichst effizient zu arbeiten. Schließlich sollen pro Tag so viele Computer wie möglich an die Kinder rausgehen, die diese brauchen. Momentan, sagt uns Philipp, gehen am Tag circa 50 Computer an Einzelpersonen oder Schulen raus.

© BAM! | Christopher Hanschitz

Das iBook als Zeichen für Hilfsbereitschaft 

Regelmäßig werden von Privatpersonen, als auch von Firmen Computer vorbeigebracht oder von „PCs für Alle“-Mitarbeiter*innen abgeholt. Ein besonderer Schatz, der von jemandem abgegeben wurde, ist dieses iBook aus dem Jahre Schnee. Philipp sagt uns, dass er sich sicher ist, dass die Person wusste, was für einen Schatz sie hier hat und wie viel dieser Laptop wert ist (Spoiler: eine Menge, denn er funktioniert sogar noch).

© BAM! | Christopher Hanschitz

Trotzdem hat sie sich dazu entschlossen, ihn zu spenden, was den Laptop zum Symbol für Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft macht. Philipp meint, es ist schön zu sehen, dass die Leute wirklich helfen wollen und mit Sach- oder Geldspenden vorbeikommen und so ihren Teil beitragen.

© BAM! | Christopher Hanschitz

Mit kleinen Tools ganz viel bewirken 

Julia ist Grafikdesignerin und unterstützt den Verein in diesem Bereich mit ihren Skills. Das Toolkit steht für sie für die kleinen Dinge, die aber einen großen Impact haben. Diese winzigen Werkzeuge sind das tägliche Arbeitsgerät von denen, die die Computer für die Kinder wiederaufbereiten. Julia meint, dass mit einigen Handgriffen und kleinen Veränderungen da schon ganz viel bewirkt werden kann und denen geholfen wird, die sich anders keinen Computer leisten können. Und das ist gerade jetzt, wo die Computer vermehrt benötigt werden, extrem wichtig.

© BAM! | Christopher Hanschitz

Der Staubbläser als Symbol für Neuanfänge

Als Julia uns den Staubbläser zeigt, muss sie lachen, denn das Gerät sieht sehr speziell aus, wie sie findet. Es hat aber einen riesigen Nutzen, denn es befreit die alten Computer von sämtlichem Staub und man könnte es somit als Symbol für Neuanfänge sehen – sowohl für die Computer als auch für die Kinder, die diese bekommen. 

© BAM! | Christopher Hanschitz

 

 

“Manchmal wirken Dinge nach außen so, als wären sie verloren. Wir hauchen ihnen dann neues Leben ein und machen sie wieder fresh!”, so Julia.

© BAM! | Christopher Hanschitz

PCs für alle sucht übrigens gerade Leute mit technischen Skills. Wenn du dich also mit Computern auskennst und Spaß daran hast, diese zu reparieren, dann melde dich doch beim Verein und biete deine Hilfe an!

Über Nadine

Laut Verwandten und Bekannten die wienerischste Salzburgerin, die es gibt. Zwar nicht immer grantig, dafür aber immer hungrig, ist sie seit einigen Jahren im Agenturbereich tätig und jetzt hier bei BAM!. Abseits des Schreibtisches findet man sie in den Bergen, im Wald oder in Portugal, und das nie ohne Kamera.