11 einfache und praktische Tipps, mit denen deine Bewerbung garantiert heraussticht

  • Lesedauer: 2,5 Minuten

Bei ausgeschriebenen Stellen bewerben sich im Normalfall sehr viele Leute und eine Bewerbung muss schon besonders herausstechen, um nicht in dem großen Haufen an Lebensläufen, Motivationsschreiben, Zeugnissen und Arbeitsproben unterzugehen. Wie du deine Bewerbung so gestaltest, dass sie garantiert heraussticht, zeigen wir dir mit diesen 11 einfachen und praktischen Tipps:

1. Gestalte deine Bewerbung in Farbe, Schrift und Style passend zum Unternehmen

Eine Bewerbung ganz in schwarz-weiß ist schon lange nicht mehr das, was Firmen sehen wollen und zudem wenig individuell. Deshalb solltest du deine Bewerbung in Farbe, Schrift und Style an das Unternehmen anpassen. Sieh dir dazu seine Webseite oder die Social Media Kanäle an und versuche deine Bewerbung optisch daran zu orientieren. Programme wie Canva können bei der Gestaltung von Bewerbungsunterlagen extrem hilfreich sein und sind zudem super easy zu bedienen. 

Aber Achtung: Verwende nicht zu viele verschiedene Schriftarten und Designelemente. Deine Bewerbung sollte nämlich auch immer noch gut lesbar sein und für die Personen, die sie sich durchsehen (und die meistens nicht viel Zeit haben) schnell und einfach zu überfliegen sein.

2. Passe deine Formulierungen und Ausdrucksweise an die Sprache der Stellenausschreibung an

Lies dir dazu einfach die Jobanzeige durch, recherchiere auf der Homepage oder den Social Media Kanälen des Unternehmens und mach dir ein Bild, wie es kommuniziert. Sie dir an, ob “Sie” oder “Du” verwendet wird, ob der Ton locker und familiär oder eher formeller ist oder ob das Unternehmen vielleicht auch englische Begriffe öfter einsetzt. 

3. Denk daran, wer rekrutiert und auf welche Art und Weise kommuniziert werden sollte

Bewirbst du dich bei einem großen Unternehmen, schaut sich im Normalfall jemand aus der Personalabteilung deine Bewerbung an, bei einer kleineren Firma könnte auch jemand aus der jeweiligen Abteilung deine Bewerbung durchsehen. Auch entscheidend bei der Wahl deiner Kommunikation ist, wie das Unternehmen so aufgebaut ist. Bei einem jungen Startup bewirbst du dich wahrscheinlich anders als bei einem alteingesessenen Großkonzern.

Schickst du bei ersterem deine Bewerbung vielleicht über LinkedIn, kommt bei Letzterem eine Bewerbung per Mail besser an. Bei dem einen kann außerdem ein Link zu einer Webseite mit deinem Portfolio cool kommen, bei dem anderen erwartet man sich vielleicht eher eine klassische Bewerbungsmappe als PDF.

4. Konzentriere dich bei deinem Schreiben auf das Wesentliche

Du hast als Jugendlicher mal einen Sommer lang im Schwimmbad Eis verkauft oder liebst es, Postkarten von der ganzen Welt zu sammeln? Das ist super, aber wenn du dich für einen Job bewirbst, sind solche Dinge eher irrelevant (außer natürlich, du bewirbst dich bei einem Eisladen oder bei der Post, then go for it!). Konzentriere dich deshalb auf das Wesentliche, hebe Charaktereigenschaften, Hobbys oder Joberfahrungen hervor, die für den Job, auf den du dich bewirbst, wichtig sind und gut ankommen. 

5. Verwende Keywords in deiner Bewerbung

Manchmal passiert es, dass ein Programm die erste Durchsicht der eingehenden Bewerbungen übernimmt, bevor diese an eine echte Person weitergereicht werden. Dieses Programm scannt deine Bewerbung dann nach verschiedenen Keywords. Gehe also sicher, dass du einige Keywords aus der Stellenausschreibung einbaust. Wichtig ist aber, dass du es nicht übertreibst und kein Keyword-Stuffing betreibst. Das wirkt sich eher negativ aus.

6. Mache durch Zahlen und Fakten auf deine Erfolge aufmerksam

Zahlen und Fakten springen immer ins Auge. Auch bei denjenigen, die sich deine Bewerbung ansehen. Bringe deine Erfolge mit Zahlen also auf den Punkt. Wie viele neue Kund*innen wurden durch dein Projekt erreicht? Um wie viel Prozent hat sich der Umsatz durch deine Mithilfe gesteigert? Wie viele Personen sind zu dem Event gekommen, das du mitgeplant hast? Das sind alles Fragen, die dir möglicherweise später im Bewerbungsgespräch gestellt werden. Warum also nicht vorweg schon darauf hinweisen?

7. Halte dich an die vorgegebenen Standards

Wie schon erwähnt, sollte deine Bewerbung nicht dem Standard entsprechen, aber dennoch gewisse Standards einhalten. Diese wären:

  1. Liste bei deinem Lebenslauf die neuesten Arbeitserfahrungen zuerst auf
  2. Frage Freund*innen, ob sie deinen Lebenslauf und dein Motivationsschreiben Korrekturlesen können
  3. Achte auf die Länge deines Lebenslaufs und deines Motivationsschreibens
  4. Anstelle einen 3 Seiten Lebenslauf zu schicken, verwende ein 2-Spalten Layout, so bekommst du viel mehr auf eine Seite und der Lebenslauf kann gut überflogen werden

8. Bei Initiativbewerbungen: Überlege dir einen prägnanten Betreff 

Wenn du dich nicht auf eine Stellenausschreibung bewirbst (hier sind die Betreffzeilen ja meistens vorgegeben), dann rechnet niemand mit deiner Bewerbung. Die verantwortlichen Personen bekommen am Tag wahrscheinlich super viele Mails, von denen viele einfach untergehen. Willst du herausstechen, überlege dir einen super aufmerksamkeitserregenden Betreff, über den man einfach nicht drüberlesen kann.

9. Gestalte den ersten Absatz deines Motivationsschreibens auch wirklich motiviert

Schließlich hat dieses Schreiben seinen Namen von irgendwoher. Erste Sätze wie “Hiermit bewerbe ich mich um eine Stelle als XY” klingen weder besonders motiviert, noch individuell. Überlege dir deshalb etwas zum Unternehmen Passendes, greife eventuell ein paar Dinge aus der Stellenausschreibung auf und versuche mit deinem ersten Absatz Lust aufs Weiterlesen zu machen. 

Du könntest zum Beispiel deine Stärken beschreiben, deine aktuelle Jobposition erwähnen, warum du denkst, dass du mit diesen Charaktereigenschaften und deiner Erfahrung perfekt für den ausgeschriebenen Job wärst und wie du dem Unternehmen helfen willst in Zukunft noch erfolgreicher zu werden.

© Canva

10. Lege dir auch ein LinkedIn-Profil oder eine andere Onlineplattform zu

Es ist immer gut, wenn dein potentieller Arbeitgeber zusätzlich zu deiner geschickten Bewerbung noch Infos zu dir bekommt (wenn er diese denn sucht). Lege dir dazu am besten ein LinkedIn Profil zu, das du regelmäßig updatest und wo du alle deine bisherigen Jobs, Skills und Projekte auflistest. Du könntest dir aber auch eine (gratis) Webseite oder einen Instagram-Account erstellen, wo du deine bisherigen Arbeiten präsentierst.

11.  Wenn du die Zeit hast, mache dir die Mühe und überlege dir was Ausgefallenes

Denn Kreativität wird meistens belohnt, bleibt im Gedächtnis und macht einen guten Eindruck. Natürlich kommt es darauf an, für welche Stelle du dich bewirbst. Bei einem Job bei einer Bank bedeutet Kreativität etwas anderes als in einem Grafikdesign-Büro. Du könntest das Ganze aber zum Beispiel so angehen:

  1. Fasse in einer coolen Infografik deine Skills zusammen
  2. Zeige anhand von einem Balkendiagramm das Level deiner Sprachkenntnisse
  3. Erstelle eine Landkarte mit deinen bisherigen Auslandsaufenthalten
  4. Stelle deine Persönlichkeit in einem kurzen und knackigen Video vor

Wir können dir leider nicht garantieren, dass du den Job, auf den du dich bewirbst, auch bekommst. Mit diesen Tipps allerdings wirst du deine Chancen auf jeden Fall steigern. Wir drücken dir die Daumen!