9 skurrile Titel in Österreich, deren Bedeutung du wahrscheinlich noch nicht kanntest

  • Lesedauer: 1,5 Minuten

Es ist kein Geheimnis, dass wir Österreicher*innen uns gerne betiteln lassen. Ob im Kaffeehaus, beim Arzt oder schlicht beim Bäcker am Morgen. Eine Anrede bedeutet die Anerkennung des Berufes, und der Person – und die Menschen hierzulande lieben das. Doch was für unterschiedliche Titel gibt es in Österreich eigentlich und welche sind die wohl skurrilsten? Wir haben für dich eine Liste mit besonders speziellen Titeln, deren Bedeutung du wahrscheinlich noch nicht kanntest!

1. Postoberadjunkte 

Dieser recht anmutig klingende Titel beschreibt einen definitiven Beamten eines Dienstzweiges der Verwendungsgruppe „Hilfsdienst“ oder jemanden, der/die sechs Jahre lang als Vertragsbedienstete*r im Post- und Telegraphendienst tätig war. 

Auch bekannt als: Postler*in

2. Bergrat/rätin honoris causa

Hierbei handelt es sich um einen Ehrentitel für „Personen, die auf dem Gebiet des Berg- und Hüttenwesens tätig sind.” Das ‘honoris causa’ steht im Übrigen für “ehrenhalber”. 

Auch bekannt als: Arbeiter*innen in der Forst- und Landwirtschaft

 

3. Ehrenbürger*in der Universität Wien

Die Universität Wien kann, wenn sie will, an Personen, die an genannter Universität besondere Verdienste erworben haben, den Titel Ehrenbürger*in der Universität Wien verleihen.

Auch bekannt als: Enthusiastische Universitätsmitarbeiter*innen

4. Kammerschauspieler*in

Dieser Titel wird mit Beschluss vom Bundespräsidenten an Burgtheaterschauspieler*innen verliehen. Vorgesehen ist dieser Titel für Schauspieler*innen, die an besagten Institutionen mindestens 10 Jahre tätig sind. 

Auch bekannt als: Schauspieler*innen des Burgtheaters

5. Hofrat/rätin

Den Titel Hofrat/rätin gibt es als Amtstitel, Ehrentitel und als Berufstitel und er wird in den allermeisten Fällen vom Bundespräsidenten an Bundesbedienstete oder Persönlichkeiten verliehen, die Verdienste im kulturellen Leben, in der Wirtschaft und im Sport erworben haben.

Auch bekannt als: Hervorragende Vertreter*innen ihres Berufes

 

6. Kommerzialrat/rätin 

Kommerzialrat/rätin wird man, wenn man ein*e langjährige Angehörige*r des Wirtschaftslebens in Österreich ist und sich Verdienste um die Republik Österreich erworben hat.

Auch bekannt als: Treue Angestellte in der Wirtschaft

8. Oberbereiter*in

Eines vorweg: Dieser Titel ist nur wenigen vorbehalten. In der spanischen Hofreitschule in Wien gibt es aktuell nur vier Oberbereiter, denn der Weg dorthin ist ein langer. Nach 8-12 Jahren schafft man es zum Titel “Bereiter”, für den Oberbereiter bedarf es nochmals hinreichend Erfahrung und spezieller Ausbildungserfolge als Reiter wie auch als Lehrer.

Auch bekannt als: Pferdewirt

8. Militäroberkurat*in

Diesen Titel erhält ein*e Seelsorger*in beim Militär nach 14 Jahren ab Stichtag. Nach 18 Jahren im Dienst erhält diese*r dann übrigens den Titel Militäroberpfarrer, nach 22 Jahren den Titel Militärdekan*in.

Auch bekannt als: Geistliche*r für das Militär

 

9. HS-Dir. i.R. Dipl. Päd. OSR 

Ausgeschrieben bedeutet diese kryptische Buchstabenaneinanderreihung Hochschul-Direktor*in im Ruhestand Diplomatische*r Pädagog*in Oberschulrat/rätin. Wow…

Auch bekannt als: (War mal) sehr wichtig!

 

Welche interessanten Titel hast du bereits gekannt und welche waren dir komplett neu? Teile es uns auf Twitter mit und erzähle uns, was du generell von dem ganzen Titelwahn in Österreich hältst!

 

Über Bih

Von klein auf waren das Geschichtenerzählen und Schreiben eine kreative Ausdrucksform für Bih. Diese leidenschaftliche Arbeit verleiteten sie zur Fotografie und Videobearbeitung bis hin zum Websitecoding. Des Weiteren findet man sie an Wochenenden auch auf ihrem örtlichen Flohmarkt, da sie eine begeisterte Thrifterin ist.